Sixpack

Das Ziel Sixpack ist nicht so weit entfernt, wie es scheint. Die Erfolgsformel 70/30 bedeutet, dass Sie mit gesunder (richtiger) Ernährung bereits 70% des Weges zum Sixpack absolvieren. Die restlichen 30% bestehen aus moderater Bewegung. Extrem Fleißige schaden sich langfristig mehr als Faulpelze.

Wer aus welchen Gründen immer keinen Sport machen kann, fängt mit einer Ernährungsumstellung an. Raucher beenden zuerst ihr krankmachendes Suchtverhalten. Alkoholiker leeren krankmachende Getränke ins Klo statt in ihre Kehlen. Auch Stosslüften im Winter bringt schon ein Plus an Sauerstoff in die Wohnung und ihren Körper. Schwergewichte starten langsam und gehen vorerst kleine Runden im Park. Alles weitere ergibt sich fast von selbst. Kleine Schritte sind wichtige Schritte, auch Rückschritte gehören dazu und sind kein Grund aufzugeben. Verzeihen statt Bestrafen ist Ihre Devise.

Lemmy Kilmister ist ein Paradebeispiel dafür, wie man trotz Drogen, Alkohol, Zigaretten und Fastfood 70 Jahre alt werden kann. Mit Diabetes und Krebs, aber als Leadsänger und Bassist von Motörhead bis zum bitteren Ende.

Ich zeige hier einen Weg, raus aus der Zucker-, Weizen, Milch-Zunehmspirale hin zum Traumbody. Jeder kann seinen Weg finden und gehen, aber das ist entscheidend – selbst gehen. Kein anderer kann das Training für Sie erledigen. Diäten scheitern zwangsläufig mit deren Ende und sind Ihrer Gesundheit abträglich. Ebenso ist Ihr Körper für billige Nahrung viel zu Schade. Billig produziert heißt hoher Gifteinsatz, großes Tierleid und Umweltzerstörung. Setzen Sie vermehrt auf BIO-Qualität und gleichen Sie den höheren Preis mit geringeren Mengen aus. Das sollte Ihnen Ihre Gesundheit wert sein. Verschmähen Sie Alkohol, Fastfood und Zucker. Sie fühlen sich wohl und Ihr Sixpack wird bald sichtbar.

Bewegung ohne außer Atem zu kommen, viel Obst und Gemüse auf dem Speiseteller, sowie genügend Eiweiß, sichern den Erfolg langfristig. Ohne das Training zu übertreiben, stellen sich rasch Erfolge ein, die das Dranbleiben erleichtern. Dr. Ernst van Aaken hat das Intervalltraining hinterfragt und 1947 eine neue Ausdauermethode propagiert. Optimal sind tägliche, lange Läufe im geringen Tempo, Regeneration und seltene Tempoläufe. Der Laufpapst Dr. Ulrich Strunz schlägt in die selbe Kerbe.

Ihr Körper ist das höchste Gut, die Gesundheit Voraussetzung für ein glückliches, langes Leben. Rauchen, Alkohol, Zucker und Fastfood helfen nicht bei der Bewältigung von Krisen, im Gegenteil, sie verursachen sie. Nicht heute, nicht morgen, aber in einigen Jahren bleiben schwere Krankheiten nicht aus. Ein Sixpack, bzw. das Training zum Sixpack minimieren zivilisationsbedingte Krankheiten.

Attacken auf unser Immunsystem sind unvermeidlich. Bei jeder Mahlzeit schrillen die Alarmglocken!

Ich zeige hier einen Weg zu einem starken Immunsystem, das Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze in Schach hält. Keine Medikamente werden dazu benötigt. Nahrungsergänzungsmittel sind in der heutigen Zeit leider notwendig geworden. Vitamin E und Selen findet man kaum noch in Lebensmitteln.

An dieser Stelle mache ich darauf aufmerksam, dass ich kein Arzt bin und auch Ihren nicht ersetzen kann. Bei Beschwerden aller Art, sollte er Ihr erster Ansprechpartner sein. Ich erlaube mir aber einen kritischen Blick auf die Medizin, Pharmaindustrie und Politik. 7.000 seltene Krankheiten zeigen die unerschöpfliche Kreativität, die einen von Pontius zu Pilatus durch etliche Wartezimmer wandern lässt.

Es wird Zeit auf die eigenen Signale zu hören, bevor sich unerwünschte Nebenwirkungen der sauer und krank machenden Medikamente entfalten. Unser Gesundheitssystem wird an die Wand gefahren, aufgeputschte Ärzte kämpfen sich durch den langen Tag, 3 Minuten bleiben für Diagnose und Medikation pro Patient. Fehlentscheidungen inklusive.

Der Arzt von Heute ist nicht mehr vergleichbar mit dem Arzt vor 30 Jahren. Die Annahme, der medizinische Fortschritt führt zu gesünderen Behandlungsmethoden ist leider falsch. Es geht nicht mehr ausschließlich darum Patienten gesund zu therapieren, sondern leider immer öfter daraus Profit zu schlagen. Der medizinische Stand wird mit Schrottstudien zementiert und gegen alle Vernunft verteidigt.

Onkologen haben die Lizenz zum Töten. Chemotherapie ist eine Behandlungsmethode deren Wirkung mehr als fraglich scheint. Die Erfolge stehen in keiner Relation zu der Unzahl an krebsbedingten Sterbefällen. In jeder anderen Branche müßte man mit so einer fragwürdigen Performance umgehend zusperren. Aber die Richtung stimmt und die Profite.

Die Reduktion von Bauchfett minimiert Entzündungsprozesse.

No pain no gain?

Jetzt kann es endlich losgehen. Bewegung ist Leben! Ihr Körper wird sich langsam auf das Training einstellen. Auch heute noch bremse ich mich ganz bewusst beim Laufen. Ich könnte schneller, aber darum geht es nicht. Das Wichtigste ist, dass der Körper mit Sauerstoff versorgt wird und das gelingt nur bei geringem Tempo. Der Mangel an Sauerstoff ist die Ursache von degenerativen Erkrankungen. Wo Sauerstoff fehlt setzt Gärung ein. Achten Sie auf ein muskelkaterfreies Training und erlauben Sie sich Regenerationszeiten.

Ernst van Aaken (1910 bis 1984) erkannte, dass der langsame und lange Dauerlauf im Sauerstoffüberschuss, einerseits Basis für die Gesunderhaltung, andererseits auch zur Leistungssteigerung bei Leistungssportlern führte. Auch beim Fitnesstraining im Kraftsport ist man von Schwarzeneggers no pain – no gain abgekommen.

Läuft man zu schnell, verliert man sofort den positiven Effekt und trainiert in den Keller. Die Körperzellen werden sauer, das Immunsystem geschwächt. Jäger der Steinzeit nutzten den Vorteil des Schwitzens. Sie konnten im Dauerlauf Beutetiere verfolgen und auf deren Erschöpfung warten.

“Keine Schmerzen! Du kennst keinen Schmerz. Keine Schmerzen, keine Schmerzen!” Zitat aus Rocky IV

Spitzensport ist ungesund

Sarah True fehlen noch lächerliche 900 m zum Ziel und Sieg des Ironman Frankfurt 2019. Nach 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und gut 41 km Laufen verliert Sarah die Orientierung. Sie kämpft mit der Wüstenhitze und torkelt an der Getränkestation vorbei. Sanitäter eilen zur Hilfe, sie bricht besinnungslos zusammen, das Rennen ist für sie vorbei. Die spätere Siegerin Skye Moench hat zu diesem Zeitpunkt 7 min Rückstand und läuft mit einer Siegerzeit von 9:15:31 Stunden über die Ziellinie.

Ich halte Hochleistungssport und alle Sportarten, die ein Sauerstoffdefizit verursachen, für nicht gesundheitsfördernd. Doping, schwerste Verletzungen, Todesfälle und verhaltensoriginelle Sportpensionisten aus Argentinien und Deutschland bestätigen diese Annahme.

Drängt man den Leistungsgedanken aus dem Sport, kann sich Freude an der Bewegung entfalten. Es grenzt an Wunder, welche Belastungen der trainierte, menschliche Körper aushält. Spätfolgen, wie sie ehemalige DDR-Athleten erleiden, werden verdrängt. Der Spitzensport produziert weit mehr Verlierer als Sieger.

“Was spielt sich da im Ring ab Rocky?” – “Er gewinnt. Ich seh ihn 3 mal vor mir stehn.” – “Nimm den in der Mitte.” – “Genau! Nimm dir den in der Mitte vor!”

Spazieren gehen, Wandern, Nordic Walking und langsames Laufen oder Yoga sind Garanten für Gesundheit über das Jugendalter hinaus. Wichtig ist der Einbau in den Alltag. Die häufigste Ausrede “keine Zeit” kann mit “keine Lust” gleichgesetzt werden. Das passiert jedoch nur, wenn man sich überanstrengt. Ein sichtbares Sixpack entsteht nicht von heute auf morgen, es verlangt Zeit und Ausdauer. Aber es zahlt sich aus, wenn man dran bleibt.

Sauerstoff ist Hauptbestandteil unseres Körpers. Ziel eines gesunden Trainings ist es die Sauerstoffkonzentration im Körper zu erhöhen. Es macht einen großen Unterschied, ob Ihre Zellen, vor allem die Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle) ein Maximum an Sauerstoff und Nährstoffen zur Verfügung steht, oder ob ihre Funktion eingeschränkt ist. Raucher ersetzen intrazellulären Sauerstoff kontinuierlich mit Kohlenmonoxid. Das ist weder cool noch intelligent. Ein Verzicht auf Regenerationszeiten nach hartem Training zwingt die Zelle zum anaeroben Stoffwechsel. Mutationen und Entzündungsreaktionen bleiben nicht aus. Natron und Magnesium können den Körper bei der Regeneration unterstützen.

Jeder Mensch hat eine natürliche Leistungsgrenze. Diese kann mit Training, richtiger Atmung und gesunder Ernährung verschoben werden. Kinder besitzen einen natürlichen Bewegungsdrang und trainieren so spielerisch ihren Körper. Hauptaufgabe eines Turnlehrers liegt darin, Kindern diese Bewegungsfreude zu erhalten und nicht in Konkurrenz mit anderen Kindern zu stellen. Mit Leistung verbundene Kränkungen und Niederlagen verleiden vielen Kindern sportliche Aktivität über das Schulalter hinaus.

Bei allen Kränkungen und Enttäuschungen im Leben gilt es sich selbst treu zu bleiben, sich selbst ein guter Freund, bzw. Freundin zu sein. Achtsamkeit statt Selbstzerstörung, Gesundes statt Krankmachendes, Freude statt Zwang, Liebe statt Hass. So finden Sie Ihr Gleichgewicht.