Danke, Natron!

Müsste ich diese Website auf einen Tipp reduzieren, so wäre es die tägliche Einnahme von Natron. Stell dir vor, es gibt ein Mittel, das kostet fast nichts und richtet gegen Zivilisationskrankheiten mehr aus, als jedes in Apotheken erhältliche Medikament? Du produzierst es in deiner Bauchspeicheldrüse, in deinen Nieren und im Magen: Natron erhöht die Sauerstoffaufnahme und bewahrt Zellen vor freien Radikalen. Bei der Bekämpfung des Coronavirus kann Natron einen wertvollen Beitrag leisten.

Leider hat sich die Pharma-Medizin auf die Bekämpfung von Bakterien und Viren durch Übersäuerung des Milieus spezialisiert. Diese sterben tatsächlich auch bei einem niedrigen pH-Wert. Sie sterben aber auch bei einer Erhöhung des pH-Wertes auf 7,4. Zusätzlich wird bei pH-Anhebung die Sauerstoffversorgung der Zellen gesichert und das Immunsystem gestärkt.

Der Erfolg durch Übersäuerung (Medikamente) ist ein Pyrrhussieg. Nun wird deine Gesundheit von Pilzen herausgefordert. Ein Hefepilz überlebt nicht nur die Säureattacke, er findet nun ein geschwächtes Immunsystem und ein zerstörtes Mikrobiom vor. Antibiotika sind Mykotoxine, also Pilzgifte. Während mit Aflotoxinen verseuchte Erdnüsse aus den Lebensmittelregalen geholt werden, verschreibt der Arzt rezeptpflichtiges Pilzgift nach dem Motto: “Was Sie nicht umbringt, macht Sie stärker.” Auch der sorglose Griff zu Aspirin treibt deine Zellen in Sauerstoffnot und gefährdet deine Gesundheit.

Was leistet Natron (Natriumhydrogencarbonat) im menschlichen Körper?

Im Körper finden laufend Abbau- und Aufbauprozesse statt, vieles passiert vollautomatisch, folgt chemischen und physikalischen Gesetzen.

Damit alles gut funktioniert brauchen unsere Zellen Sauerstoff und Nahrung. Beides kommt über das Wegenetz, den Blutkreislauf. Blut ist sehr heikel, nur bei einem pH-Wert zwischen 7,35 und 7,45 kommt es seiner Versorgungspflicht gegenüber unserer Zellen nach. Damit dieser lebenswichtige pH-Wert eingehalten werden kann, bedarf es ausgleichenden Puffersystemen. Das verhindert respiratorische und metabolische Azidose bzw. Alkalose. Die Hauptrolle im Extrazellulärraum kommt dabei dem Bicarbonat-Puffersystem zu.

Was ist der pH-Wert?

pH = -log[H+]

Die Abkürzung pH steht für potentia hydrogenii, das bedeutet Potenz der Wasserstoffionen-Konzentration. Die Protonenkonzentration ist ein Maß für die Azidität einer Lösung. Bei einer neutralen Lösung halten sich Protonen (H+) und Hydroxidionen (OH) die Waage. Der neutrale pH-Wert ist 7, also die Protonenkonzentration 1,0 x 10-7

pH = -log[1,0 x 10-7] = 7,0

Wichtig ist dabei, dass z.B. ein pH 3 (Cola) 10 mal saurer als pH 4, 100 mal saurer als pH 5 und 1.000 mal saurer als pH 6 ist. Das sollte die Bedeutung unseres Puffersystems verdeutlichen.

Warum Natron mit Honig?

Natron in Wasser gelöst, hat einen pH-Wert von 8,5. Nehme ich Natron zu mir, hebe ich den pH-Wert meiner Gewebezellen kontinuierlich an. Ein Teil des Natrons wird über die Nieren gefiltert und ausgeschieden. Damit werden meine Harnwege von Säureablagerungen gereinigt und gespült. Um den pH-Wert einer Krebszelle anzuheben ist es aber notwendig, dieser Zucker, in Form von Honig, anzubieten.

Ich mische dafür 1TL Honig mit 1 TL Natron in 0,2l Wasser. Wichtig ist die Einnahme auf nüchternen Magen am besten nach dem Aufstehen. Natron hebt den pH-Wert in der Zelle und ermöglicht Heilung. Ohne Natron ist Honig lediglich Krebsfutter, so jedoch ein Trojanisches Pferd. Einfach ausprobieren und überraschen lassen.

Lass dich nicht verrückt machen, dein Körper kennt Natron, stellt es selbst her, ein TL kann keine negativen Auswirkungen auf deine Gesundheit haben. Du kannst bedenkenlos 3,5 TL Natron auf den Tag verteilt zu dir nehmen, besorg dir dennoch pH-Teststreifen in der Apotheke und kontrolliere deinen pH-Wert im Urin. Heb deinen pH-Wert auf 7 und kletter nicht über einen pH-Wert von 8. Du erhöhst damit die Sauerstoffaufnahme in deinen Zellen und wirst innerhalb von Tagen eine deutliche Steigerung deines Wohlbefindens bemerken.

Natron gegen Coronaviren

Diskonter wie Hofer oder Lidl verkaufen zum Spottpreis Inhalatoren. Diese machen nichts anderes als flüssige Medikamente zu vernebeln. Dieses feine Aerosol atmen Sie entspannt in Ihre Atemwege und erzielen so, ohne Umweg über den Blutkreislauf, eine bessere Wirkung als mit Injektionen. Ich habe mir 2019 einen Inhalator der Marke activeMED bei Hofer besorgt. Hält was er verspricht, Kosten dafür nicht einmal € 30,–.

Mark Sircus beschreibt in seinem empfehlenswerten Bestseller Natriumbicarbonat – Krebstherapie für jedermann eine für das Coronavirus interessante Anwendungsmöglichkeit. Ich warne ausdrücklich vor Nachahmung ohne Abklärung mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Im Selbstversuch therapiere ich damit jeden Erkältungsanflug. Viren hassen Sauerstoff, auch Coronaviren.

Vernebeltes Wasserstoffperoxid (3%ig) gegen Coronaviren

Die Funktion dabei erklärt sich aus dem zusätzlichen Sauerstoffatom (H2O2), das Viren abtötet. Ich verwende 10 ml 3%iges Wasserstoffperoxid, welches ich in ca. 20 min inhaliere. Das reinigt die Lungen intensiv, kann aber für Sie schon zuviel des Guten sein. Nähern Sie sich lieber langsam an die richtige Dosis. Bei einer Überdosierung von Wasserstoffperoxid werden Sie sich schlecht fühlen oder erkältungsähnliche Symptome, Kopfschmerzen, Fieber, Durchfall oder starke Müdigkeit empfinden.

“Seit Jahrzehnten verwenden Tausende von Ärzten bei Tausenden von Patienten auf der ganzen Welt Wasserstoffperoxid gegen Vireninfektionen.” – Mark Sircus

Vernebeltes Natron (1TL in 0,2l Wasser aufgelöst) gegen Coronaviren

Die Funktion dabei erklärt sich aus der Erhöhung des pH-Wertes und der Zerstörung der lipiden Zellmembran des Coronavirus. Diese Fetthülle des Virus kann Natron nicht standhalten. Ich verwende 10 ml der oben beschriebenen Natronlösung, welche ich in ca. 20 min inhaliere. Das entsäuert die Lungen und löst den Schleim nebenwirkungsfrei.

Den Rest des Glases trinke ich. Magnesiumchlorid kann ebenso eingenommen werden. Auch hier der Warnhinweis. Ich zähle nicht zur Risikogruppe und nehme keine Medikamente, mein Selbstversuch kann bei Ihnen zu gesundheitlichen Problemen führen und sollte nicht ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin durchgeführt werden.

Beim Händewaschen mit Seife passiert genau dasselbe. Die Seife greift die lipide Zellmembran an, das Coronavirus verliert seine schützende Fetthülle und stirbt umgehend.

Der Einsatz von Inhalatoren mit virenabtötenden Medikamenten kann in der Intensivmedizin zu besseren Ergebnissen führen als Beatmungsgeräte.

Da sich das Coronavirus in den Atemwegen festsetzt, ist das tägliche Vernebeln von Natron ein sicherer Schutz. Kosten gleich Null – Sorry Pharmaindustrie

Sauerstoffdefizit Anfang

Was macht deinen Körper sauer (= sauerstoffarm)?

  • Stress
  • Rauchen
  • Ernährung
  • Sport
  • Bewegungsmangel
  • Umweltbelastungen
  • Medikamente

Übersäuerung (Sauerstoffdefizit)

1. Anzeichen

  • Erregtheit
  • Lebensmittelallergien
  • Hyperaktivität
  • Panikattacken
  • Blähungen
  • Akne
  • Sodbrennen
  • Muskelschmerzen
  • kalte Hände und Füße
  • wandernde Gelenkschmerzen
  • chemische Sensitivität
  • prä- und menstruelle Krämpfe
  • prämenstruelle Nervosität oder Depression
  • mangelnde Libido
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • heißer u/o übelriechender Urin
  • leichte Kopfschmerzen
  • rasender, keuchender Atem
  • Herzrasen
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • weißer Zungenbelag
  • Morgenmüdigkeit
  • Schleimbildung, verstopfte Nase
  • metallischer Geschmack

Quelle: Baroody, T.A.: Alkalize or Die

Sauerstoffdefizit Ende

Mittelfristige Symptome

  • Asthma
  • Depression
  • Migränekopfschmerzen
  • Bronchitis
  • Fieberbläschen
  • Gedächtnisverlust
  • Konzentrationsmangel
  • gestörter Geruchs- Hör-, Tast- und Sehsinn
  • Heuschnupfen
  • Ohrenschmerzen
  • Nesselausschlag
  • Endometriose
  • Schlaflosigkeit
  • Sinusitis
  • Pilzinfektionen
  • Impotenz
  • Urethritis
  • Zystis
  • Harnwegsinfektionen
  • Gastritis
  • Colitis
  • starker Haarausfall
  • Psoriasis
  • Stottern
  • Taubheit, Kribbeln

Langfristige Symptome

  • Krebs
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Crohn
  • Lernstörungen
  • Morbus Hodgkin
  • Tuberkulose
  • Rheumatoide Arthritis
  • Schizophrenie
  • Lupus erythematosus
  • Sklerodermie
  • Leukämie

Quelle: Baroody, T.A.: Alkalize or Die