NÄHRSTOFFE

Nährstoffe

Viva la vida! Der menschliche Körper ist auf die Zufuhr von Kohlenhydraten, Eiweiße, Fetten, dazu Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen in ausreichender Menge angewiesen. Eine optimale Versorgung dieser Nährstoffe garantiert ein vitales Leben! Eh ganz easy, wenn man weiss, was, warum, wieviel. Und das ist die Challenge. Dabei geht es nicht um das Finden des optimalen Nährstoffes, sondern um die gesunde Mixtur aller. Mit Blick auf Geschmack und Auswirkung für Glück, Zufriedenheit und Gesundheit.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind überbewertet. Langsam findet auch unter Marathonläufern ein Umdenken statt. Kohlenhydrate dienen hauptsächlich der schnellen Energieversorgung des tierischen Organismus. 1g Kohlenhydrate bindet 3g Wasser im Körper. Ein Läufer kann im Muskelgewebe und in der Leber ca. 600g speichern. Leert man seine Kohlenhydratspeicher kann man sein Gewicht flux um 2,4 kg senken. So leicht ist abnehmen - Juhu! Andererseits wandelt der Körper jedes über den sofortigen Gebrauch hinausgehende Kohlenhydratgramm in Fett um. Das ist der Grund warum fettfreie Gummibärli ganz schön dick machen. Den selben Effekt haben Nudeln, Brot, Burger, Kebab, Pizza und Mehlspeisen. Schmecken gut und untergraben unsere Erfolgsaussichten für unser Sixpack massiv. Zusätzlich heben sie den Blutzuckerspiegel und das macht uns rasch wieder hungrig. Sie gelten nicht als essentiell und können in der Gluconeogenese synthetisiert werden. Die Energiefreisetzung erfolgt im Normalfall in der nicht-oxidativen Glycolyse und im oxidativen Citrat-Zyklus. Die Energiedichte von Kohlenhydraten beträgt rund 17,2 kJ/g (4,1 kcal/g). Meine bevorzugten Kohlenhydratquellen sind Obst und Gemüse, manchmal Reis und Kartoffeln nach dem Training. Ein dauerhafter Kohlenhydratverzicht kann zu Depressionen führen und ist nicht anzuraten.

Fette

Fette und Öle haben einen Brennwert von ca. 39 kJ/g (9,3 kcal/g). Zur Energiegewinnung wird ein Fettmolekül in Glycerin und drei Fettsäuren gespalten, letztere werden über die β-Oxidation weiter abgebaut und in den Citratzyklus eingefügt. Zweifach ungesättigte Fettsäuren können vom Körper nicht hergestellt werden und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Die bekanntesten Beispiele sind die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Meine bevorzugten Quellen stecken in Oliven- und Kokosöl. Fettreiche Lebensmittel wie Emmentaler, Ölsardinen, Cashewkerne und Erdnüsse haben meinem Sixpack offensichtlich nicht geschadet.

Proteine
Ich bleibe dabei. Wer genug Eiweiss aufnimmt macht schon fast alles richtig! Aminosäuren - Bausteine des erfolgreichen Lebens!

Eiweisse

Proteine werden vor allem im Baustoffwechsel zu körpereigenen Stoffen umgebaut. Neben Strukturproteinen wie in Muskeln sind hier auch Enzyme zu nennen. Dazu werden die Proteine zuerst in die Grundbausteine, die Aminosäuren, gespalten und dann zu neuen Proteinen zusammengesetzt, die Effektivität dieses Umbaus wird mit der biologischen Wertigkeit beschrieben. Viele Aminosäuren können aus anderen synthetisiert werden, andere müssen als essentielle Aminosäuren mit der Nahrung aufgenommen werden. Proteine werden auch zur Energiegewinnung herangezogen und in den Citratzyklus eingespeist, ein Gramm liefert wie Kohlenhydrate auch etwa 17,2 kJ (4,1 kcal) Energie.

 

es ist möglich - ein gesundes Leben ohne Ananas

Sie können ein gesundes Leben ohne Ananas oder jeder anderen Frucht leben. Der Eskimo hat in seinem Leben keine Banane gegessen und lebt dennoch sehr gesund. Es kommt nicht auf ein Wundernahrungsmittel an sondern stets auf den Mix.

naehrstoffe