Mineralstoffe

Unser Körper ist ein wahrer Meister der Improvisation. Er kann auf vieles verzichten und findet dennoch Wege seinem Besitzer zu dienen. Ohne Wasser flutschts nur zwei Tage, ohne Nahrung 50 bis 60 Tage. Mit nährstoffarmer Kost sichert er schon Jahrzehnte des Lebens. Für ein reibungsloses, optimales Funktionieren benötigt er aber auch einige Mineralstoffe. Diese sind an verschiedenen Prozessen beteiligt. Ein Fehlen verursacht Mangelsymptome, wenn auch erst nach einiger Zeit. Ich habe mir keine schlagartige Leistungssteigerung erwartet. Die Mineralstoffgaben sind langfristige Investitionen in meine Gesundheit. Ich fühle mich wohl und habe keine Beschwerden.
Ich habe die Mineralstoffe Magnesium, Kalium und Kalzium supplementiert.
Bei schweißtreibender sportlicher Betätigung gehen diese Mineralstoffe rasch verloren. Leider sind immer mehr Supplemente mit Aspartam gesüßt. Ich meide diese, meiner Gesundheit zu liebe.

MAGNESIUM

Magnesium in Form von Magnesiumchlorid (MgCl2) ist für den menschlichen Körper optimal. Ich habe mir 2 kg Pures Magnesium (47 % Magnesiumchlorid, Kristallwasser) für € 20 besorgt. Selbstverständlich kann man es für Bäder verwenden. Dafür ist es mir aber fast zu schade. Man kann daraus Magnesiumöl herstellen (mit Wasser 1:1 mischen, schütteln und fertig). Ich trinke, Magnesiumchlorid. In einen Liter Wasser kommt 1TL Magnesiumflakes und ein TL Natron.

MAGNESIUMCHLORID

Magnesiumchlorid (MgCl2) sorgt für die Sauerstoffversorgung in der Zelle. Fehlt Magnesium, laufen Stoffwechselvorgänge nicht mehr optimal ab. Saure Abfälle entstehen und können nicht abgebaut werden. Magnesium ist der Bicarbonat-Cotransporter ins Zellinnere und Bicarbonat ist der Magnesiumtransporter in die Mitochondrien. Der Zellstoffwechsel läuft in einer pH-Spanne von 5,6 bis 8,9. Ein pH-Wert von 7,4 erreicht die höchste Aktivität.
Die Wiederherstellung des pH-Wertes zurück in den Normbereich, aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Mark Sircus
Bei einer Entzündung haben wir es mit viralen, bakteriellen oder pilzartigen Haien zu tun, die bereit sind, so lange an den Geweben zu nagen, bis im Lauf dieses Prozesses degenerative Krankheiten oder Krebs entstanden sind. Mark Sircus

Magnesium – Mineral des Lebens

Was macht Magnesium in der Zelle?

  • aktiviert über 300 Enzyme
  • regelt Kalziumgehalt im Blut
  • Muskelaufbau
  • Reizleitung von Nerven und Muskeln
  • Zahnaufbau
  • Säurepuffer
  • Sauerstoffversorgung
  • Blutgerinnung

Symptome bei Magnesiummangel

  • Erregtheit
  • Zittern
  • Schwindel
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Magen- und Wadenkrämpfe
  • Müdigkeit

Magnesiumbedarf decken

Magnesium steckt in

  • Mineralwasser
  • Obst
  • Milch, Milchprodukte
  • Vollkornprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Erdäpfel
  • Nüsse
  • Fleisch
  • Gemüse
  • Sojabohnen
  • Fisch

Radkersburger Long Life

In einem Liter Mineralwasser aus Bad Radkersburg stecken 200 mg Magnesium, das ist rekordverdächtig. Der durchschnittliche Tagesbedarf an Magnesium beträgt 400 mg, bei sportlicher Betätigung entsprechend mehr.

Tabelle Mineralstoffe

MineralstoffEinheitDGEDr. SDr. MSelbstversuchmeine QuellenMangelsymptome
Chloridg12-31-2Kochsalz, Fisch, Wurst, Käseschlechte Verdauung, Muskelschwäche
Kaliumg22-46-151grünes Blattgemüse, Bohnen, Fleisch, Bananen, OrangenMuskelschwäche, Verstopfung, Blutdruckabfall, Kollaps, Hautkrankheiten, Störung der Herzfunktion
Kalziumg11-1,55-150,4grünes Blattgemüse, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Zitrusfrüchte, FischMuskelschwäche, Knochenabbau, nervöse Störungen, Veränderungen an Haut, Haar und Zähnen
Magnesiummg350300-600100-800400Nüsse, Fisch, grünes GemüseMuskelschwäche, Knochenbeschwerden, Nervenschwäche
Natriumg0,552-3 –Kochsalz, Wurst Fisch, KäseSchwäche, nervöse Störungen, Teilnahmslosigkeit, Blutdruckabfall, Muskelkrämpfe
Phosphorg0,710,25-2Fisch, Fleisch, Eier, Nüsse, KäseMuskelschwäche, Knochenbeschwerden, Nervenschwäche
SchwefelmgNüsse, Eier, Fisch, Käse, Fleisch, Gemüserissige trockene Haut, brüchige Nägel, Haarausfall, Nervosität