GEWICHT

Gewicht

Diesem so frustrierenden Kapitel versuche ich einen neuen Stellenwert, irgendwo hinter dem Spiegel einzuräumen. Schlimm genug wenn das Gewicht stagniert, obwohl man ein Kaloriendefizit eingegangen ist. Eine Erklärung könnte im Kohlenhydratanteil oder dem Salzkonsum zu finden sein. Sehr oft hat man einfach zu wenig getrunken, Alkoholfreies, selbstverständlich. Das alles kann die Waage beeinflussen ohne eine Aussage über den Körperfettanteil und dessen Reduktion zu treffen. Ich habe eine Körperfettwaage, die Gewicht, Wasseranteil in % und Fettanteil in % anzeigt. Unabhängig von der Messgenauigkeit lässt sich ein Trend ablesen. Ich kontrolliere täglich, ohne dem Ergebnis zuviel Bedeutung beizumessen.

Körpergewicht:

Mein Körper besteht aus ca. 60% Wasser, 18% Eiweiß, 15% Fett, 7% anorganische Bestandteile.

Nach Elementen bestehen wir aus 63% Sauerstoff, 20% Kohlenstoff, 10% Wasserstoff, 3% Stickstoff, 1,5% Kalzium, 1% Phosphor, sowie Kalium, Schwefel, Chlor, Natrium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Mangan und Jod.

Um ein Sixpack aus der Fettburka zu schälen darf der Körperfettanteil 15% nicht überschreiten. Das sind in meinem Fall weniger als 12 kg Fett, oder rd. 84.000 kcal. Das ist immer noch eine große Menge, die nur durch monatelanges Kaloriendefizit abgebaut wird. Theoretisch könnte ich mein Körperfett in 140 Laufstunden abbauen.

Bewegungsumsatz

Meine vereinfachte Berechnung lautet jede Minute Laufen verbraucht 10 kcal, eine Stunde immerhin 600 kcal (entspricht ca. einer Tafel Schokolade). Bewegung verhindert auch den Muskelabbau und zwingt den Körper bei einem Kaloriendefizit die Fettdepots zu verheizen.

Ketose

Fettverbrennung

1 Kilo Körperfett speichert 7.000 kcal. Um diese wieder los zu werden muss ich fast 12 Stunden laufen. Im besten Fall habe ich meine Kohlenhydratspeicher geleert und laufe von Beginn weg im Fettverbrennungsmodus. Andernfalls wird das Frühstück zur Energiegewinnung herangezogen und der Bauch schrumpft nicht.

sixpack-training