FASTEN

MACHT GESUND

Wir leben in einer Überflussgesellschaft, das Mantra heißt Wachstum. Das gilt für Wirtschaft und Konzerne. Es lebt sich aber gesünder, wenn wir von Zeit zu Zeit verzichten, die Seele baumeln lassen oder unserem Körper Regenerationszeiten einräumen. Genau das geschieht beim Fasten.

Ich halte den weitgehenden Verzicht auf ungesunde Kohlenhydrate für den effektivsten Schritt zum Erhalt oder Wiedererlangung von Gesundheit. Wenn wir auf sättigende Makronährstsoffe, wie Eiweiß und Fette, setzen, kommen wir der Gesundheit einen großen Schritt näher. Genauso wichtig sind Mikronährstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Wir sprechen hier von 47 essenziellen Stoffen für das einwandfreie Funktionieren unseres Körpers.

Gesetz des Minimums

In der Düngemittelindustrie kennt man das Gesetz des Minimums. Das optimale Pflanzenwachstum ist dann sichergestellt, wenn alle benötigten Nährstoffe vorhanden sind. Fehlt einer (z.B. Kalzium), so kann dieser Mangel nicht durch höhere Gaben eines anderen (z.B. Magnesium) kompensiert werden. Das Pflanzenwachstum ist gehemmt. Während die Pflanze über Wurzeln und Blätter benötigte Nährstoffe aufnimmt, konsumiert der zivilisierte Mensch heute ein Maximum an wertstoffloser, krank machender Industrienahrung. Höchste Zeit einen Schritt zurück zu gehen und etwas gegen den Dauerkonsum zu unternehmen.

Verzicht auf Ungesundes ist der Schlüssel zum Glück.Nahrung ist rund um die Uhr verfügbar. Lieferservice bis spät in die Nacht, 24-Stunden Shops und volle Kühlschränke sichern den Dauerkonsum und fette Gewinne der Nahrungsmittelindustrie. Alkohol ist die Droge unserer Leistungsgesellschaft und ein Gesundheitsräuber, der für viele auch den wirtschaftlichen Untergang bedeutet. Unwählbare Politik (nicht nur in Österreich) hat korrupte Deals mit mächtigen (nicht nur amerikanischen) Getränke-, Food- und Pharmakonzernen, zum Schaden der Menschen vereinbart. Das Gesundheitssystem (zuerst die Krankenkassen) kann die Versorgung der immer mehr werdenden Patienten nicht mehr sicherstellen. Die Hoffnung auf verantwortungsbewusstes Handeln der EU schwindet mit jedem neuen adipösen Kind. Die Zahlen sind alarmierend aber wen interessiert das?

Hoffentlich jeden, der seinen Nachkommen eine intakte Natur hinterlassen möchte. Greta ermutigt uns alle genauer hin zu schauen und gegen Fehlentwicklungen aufzubegehren. Im eigenen Interesse sollten wir achtsamer mit begrenzten Ressourcen umgehen. Weniger, dafür gesünderes Fleisch konsumieren. Kohlenhydratmast und Zuckerprodukte verweigern und Bio-Produkte kaufen. Transportwege verkürzen und Billigstware verschmähen. Werbeverbote für ungesunde Kinderprodukte. Weg von Fast Food und hin zu Low Food in guter Qualität. Das sollten unsere Wünsche sein.

mehrtägiges Fasten

Nulldiät

Nicht jedermanns Sache, aber wenn es um innere Reinigung des Körpers geht, die effektivste und einfachste Methode. Schauen wir uns an was nun im Körper passiert:

  • Glykogenabbau Leber, Nieren und Muskelzellen leeren ihre Speicher (ca. 600g), spätestens nach zwei Tagen sind die Reserven verzehrt.
  • Proteinabbau Aminosäuren aus Muskelzellen und Blutplasma werden zu Glukose umgewandelt. Der Muskelabbau geht mit hohen Mengen an stickstoffhaltigen Abbausubstanzen einher. Die Ausscheidung benötigt viel Wasser.
  • Fettabbau Herz und Nieren werden zuerst von Fett befreit, dann das Knochenmark. Jetzt erst fällt der Körper in den Fettsäurestoffwechsel und ernährt sich ketogen von unseren Problemzonen.
  • Strukturproteineabbau Jetzt wird es gefährlich. Es drohen Erblindung und ein rascher Tod (nach 50 bis 60 Tagen fasten).

Fasten an jedem zweiten Tag

Daraus ergibt sich zwangsläufig. Die Nulldiät ist zeitlich zu begrenzen (4 bis 7 Tage). Sie müssen viel trinken (Wasser, Kräutertees, Zitronenwasser, Bio-Apfelessigwasser) und Sie müssen sich moderat bewegen (leichtes Krafttraining, langsames Laufen). Nur dann stellen sich positive Effekte ein. Neben der Autophagie ist das Aushungern von Parasiten ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Gelangt kein Zucker mehr in den Dünn- bzw. Dickdarm, sterben Kohlenhydrate verstoffwechselnde Darmbakterien nach 3 Tagen statt sich zu teilen und zu vermehren. Den guten Bakterien kann man mit Bio-Apfelessigwasser oder Brotdrunk das Überleben sichern. Ein Darmfloraaufbau ist nach einer Nulldiät sinnvoll.

Intervallfasten

Bernhard-Ludwig-Diät

  • einen Tag essen, einen Tag nicht essen Diese Form des intermittierenden Fastens ist die einfachste und gesündeste Methode
  • Essenstag Ludwig behauptet Sie können essen und trinken was Sie wollen. Ich habe im Selbstversuch allerdings auf Ungesundes, wie Haushaltszucker, Weizen und Alkohol verzichtet. In 120 Tagen (60 Nullertage) sind so 20 Kilo gepurzelt. Gegen Muskelschwund halfen ca. 80 moderate Läufe zwischen 30 und 60 Minuten. Die beste und sicherste mir bekannte Möglichkeit schlank zu werden für alle Abnehmwilligen zu empfehlen. Ich höre Ihre Einwände. Einen ganzen Tag nichts essen, da fall ich um. Trinken Sie viel und lenken Sie Ihre Gedanken zu Ihrem Traumbody. Und wenn es gar nicht anders geht, gibt es auch Jokertage.
  • Nullertag Diese Zeit nutzt Ihr Körper zum Aufräumen. Die Zellreinigung (Autophagie) wurde von Yoshinori Ohsumi erkannt und er dafür 2016 mit dem Medizin-Nobelpreis belohnt.

Fazit: Diese Methode macht Sie zu einem Leichtgewicht und Ihre Mitochondrien blühen auf. Der Zeitgewinn (Einkaufen, Kochen, Essen) ist beträchtlich. Verzichten Sie Ihrer Gesundheit zu liebe auf Ungesundes an den Essenstagen und bewegen Sie sich moderat. Die Umstellung des Körpers dauert nicht lange. Es gibt keine Heißhungerattacken und Sie werden sich auf jeden Esstag freuen. Füllen Sie Nährstofflücken mit Nahrungsergänzungsmittel.

Fasten im Tagesrythmus

14/10 bzw. 16/8

  • Begrenzen Sie die Zeit der Kalorienaufnahme und fasten Sie die restlichen 14 Stunden (Frauen) bzw. 16 Stunden (Männer). Diese Form des intermittierenden Fastens ist sehr gesund und im Alltag leicht umzusetzen. Wer das Frühstück cancelt hat schon gewonnen. Dinner-Canceling funktioniert genauso gut.
  • Abnehmen Nicht ganz so effektiv wie Ludwigs Methode. Zellreinigungseffekte stellen sich dennoch ein und ein Blick auf die Waage macht sicher. Es wirkt.
  • Kohlenhydrate aus Obst und Gemüse Verzichten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe auf Krankmacher wie Haushaltszucker und Weizen. Greifen Sie zu bei BIO Obst und Gemüse, das reduziert die Schadstoffe (Pestizide, Fungizide usw.) um 90%.
  • Eiweiß Das BIO Siegel garantiert auch hier gesündere Eier und Fleisch, frei von Tierleid und krankmachenden Antibiotika und Wachstumshormonen.
  • Fette Alle Pflanzen aus Monokulturen so weit das Auge reicht (Sonnenblumen, Raps), sind aufgrund des nötigen Chemieeinsatzes, ungesund. Greifen Sie zu Bio Kokosöl und Olivenöl. Kokosöl liefert mittelkettige Fettsäuren für Ihre Mitochondrien. Olivenöl besticht durch hohe Omega 3 Fettsäuren. Fischöle sind auch empfehlenswert. Butter vom glücklichen Weiderind in Bio-Qualität schmeckt und ist ebenfalls besser als sein Ruf.

Fazit: Diese Methode macht Sie mittelfristig zu einem Leichtgewicht und Ihre Mitochondrien blühen auf. Verzichten Sie Ihrer Gesundheit zu liebe auf Ungesundes und bewegen Sie sich moderat. Füllen Sie Nährstofflücken mit Nahrungsergänzungsmittel auf und vermeiden Sie so die Einnahme von Medikamenten und deren Nebenwirkungen.